SMART MICROSCOPE SLIDE: Baumwollstammprobe (Deutsche)

English Français Deutsche Nederlandse Italiano Polskimi Portuguesas Español 中国 日本人 한국어

 

 

Stained cross section of a cotton stem

 

Die einzigartigen Vorteile der Zelluloseabscheidung in den Zellwänden von Baumwolle machen es zu einem wichtigen und vielseitigen Material für die Herstellung von Textilien und anderen Produkten. Die Untersuchung von Baumwollfasern zeigt, dass sie einzigartige Vorteile gegenüber anderen Pflanzengeweben besitzen. Die Haare von Baumwolle sind Einzelzellwucherungen von Epidermiszellen. Die Wachstumsgeschichte von Baumwollfasern ist eine von Dehnung und Zellwandverdickung. Wer Baumwolle studiert, kann mit einem Mikroskop die Qualität des Ernteertrags bestimmen.

Dieses Objektträger-Exemplar des gefärbten Querschnitts eines Baumwollstängels erscheint blau, da mit Methelyne Blue die Struktur der einzelnen Fruchtzellen vor dem Hintergrund hervorgehoben wird. Die Probenfärbung ist nur eine Technik, mit der die Schüler bei der Untersuchung mikroskopischer Proben helfen können, um festzustellen, was sie sind (ihre Morphologie).

Die Pflanze ist ein Strauch, der in tropischen und subtropischen Regionen der Welt heimisch ist. Baumwolle wurde unabhängig in der Alten und Neuen Welt domestiziert. Die Faser wird am häufigsten zu Garn oder Faden versponnen und daraus ein weiches, atmungsaktives Textil hergestellt. Die Verwendung von Baumwolle als Stoff ist seit prähistorischen Zeiten bekannt. Fragmente von Baumwollgewebe aus dem Jahr 5000 vor Christus. Obwohl seit der Antike kultiviert, war es die Erfindung des Baumwoll-Gins, die die Produktionskosten senkte und zu seiner weit verbreiteten Verwendung führte, und es ist heute das am häufigsten verwendete Naturfasergewebe in der Bekleidung.

[zurück zum index]